Altbausanierung: Innenausbau

Bevor wir mit dem Verschlämmen im Wohnzimmer begonnen wurde, ist alles abgeklebt worden und dann wurde mit speziellem Mörtel das grobe unverputzte Mauerwerk ausgeworfen und anschließend mit einem großen Pinsel „verwaschelt“. Um die Heizleisten an diesem krummen und buckeligen Mauerwerk ordentlich anpassen zu können, wurde ein 28 cm hohes Brett vor die krumme Wand gestellt und an mehreren Stellen mit Montageschaum befestigt. Die dazwischen liegenden freien Stellen wurden mit Mörtel ausgegossen.
Nachdem diese Arbeiten abgeschlossen waren, war es nun ein leichtes hier an diesem geraden Brett zuerst die Holzhalter, dann die Heizregister und die Rohrleitungen zu montieren.
Über dem Hauswirtschaftsraum im Erdgeschoss befand sich ein ebenso langer, schmaler Raum, der noch in relativ gutem Zustand war. Der Raum diente wohl als Schlafzimmer.
Auch dieser Raum ist renoviert und wird als begehbarer Schrank benutzt. Der Putz, der Boden und die Decke mussten erneuert werden. Zum Stil des Hauses passend, kam auch hier ein neues Fenster zum Einsatz.